Fleischskandal erschüttert Brasilien

Ein Fleischskandal erschüttert den größten Fleischexporteur der Welt, Brasilien. Bisher wurden im Zuge der Operation „Carne Fraca“ (Schlechtes Fleisch) rund 20 Personen festgenommen. Sie sollen den Verkauf großer Mengen von „Gammelfleisch“, das mit noch haltbarem Fleisch gemischt worden war, organisiert haben. Betroffen ist auch der größte Fleischproduzent der Welt, JBS.

Auch 33 Lebensmittelkontrolleure wurden bisher entlassen. Wie das Agrarministerium mitteilte, seien bisher drei Produktionsstätten geschlossen und 21 Betriebe unter Sonderbeobachtung gestellt worden. Rund 1.100 Polizisten sind an den Ermittlungen beteiligt.

Das Ministerium betonte, man habe ein strenges Kontrollsystem für insgesamt 4.837 Produktionsstätten, die den Export von Fleisch in über 160 Länder absichern.