Optismus und Mahnungen zum Auftakt

In Rom hat am Freitag der EU-Sondergipfel anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Unterzeichnung der Römischen Verträge begonnen. Die Sicherheitsvorkehrungen in der italienischen Hauptstadt sind hoch, mehr als 3.000 Polizisten und Soldaten stehen im Einsatz. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker äußerte sich zu Beginn des Treffens optimistisch, was die Zukunft der Union betrifft, es werde einen „100. Geburtstag“ der EU geben. Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) mahnte unterdessen Solidarität innerhalb der EU ein.

Lesen Sie mehr …