Wienerlied-Sänger Karl Hodina gestorben

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Der Wienerlied-Sänger und Maler Karl Hodina ist gestern Abend gestorben. Das berichtete der „Kurier“. Den Informationen der Zeitung zufolge ist der 81 Jahre alter Künstler nach dem Besuch eines Fußballspiels zusammengebrochen und konnte nicht mehr reanimiert werden.

Karl Hodina

picturedesk.com/Johannes Ehn

Hodina galt als Doyen des Wienerlieds. Berühmt wurde er 1971 mit dem „Herrgott aus Staa“. Dabei war der gebürtige Ottakringer nicht allein Musiker: Er sorgte auch als Maler und Baugestalter für Aufsehen. Vom Jazz kommend, reicherte er das Wienerlied zudem mit Harmonien und neuen Elementen an, die für das Genre auch noch Generationen später stilbildend sind.

Als Hodina 2015 mit dem Großen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet wurde, würdigte der damalige Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) ihn als „künstlerisches Allroundgenie“.