USA zu toten Zivilisten in Mossul: „Haben Rolle gespielt“

Die USA haben nun erstmals eine Mitverantwortung bei einem folgenschweren Luftangriff in der umkämpften irakischen Stadt Mossul eingeräumt. Menschenrechtsorganisationen erheben schwere Vorwürfe gegen die westliche Koalition und die irakische Armee, da bei dem US-Luftschlag mutmaßlich bis zu 150 Zivilisten getötet wurden. Ein US-General räumte nun ein: „Wir haben wahrscheinlich eine Rolle bei diesen Opfern gespielt.“

Mehr dazu in „Bedeutendste Straßenkämpfe“ seit 1945