Spitzentreffen zu Zerstörung von Kulturgütern

Im Angesicht von bewaffneten Konflikten und der Zerstörung von Kulturgütern durch Terroristen sind erstmals die G-7-Kulturminister zu einer Konferenz zusammengekommen. Das Treffen in Florenz findet auf Initiative Italiens statt.

Der italienische Ressortchef Dario Franceschini will mit seinen Kollegen aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Japan, Kanada und den USA auch über spezielle Einsatztruppen - „Blauhelme“ - zum Schutz des Kulturerbes beraten. Am Ende des Treffens soll eine gemeinsame Erklärung verabschiedet werden.

Eines der Topthemen wird die Zerstörung von Kulturgütern durch Terroristen wie den Islamischen Staat (IS) sein. Ziel sind unter anderem internationale Regeln, damit Terroristen und andere Kriminelle künftig keine Wege mehr finden, um vom Handel mit Kulturgütern zu profitieren.