Erste Recycling-Rakete ins All gestartet

Erstmals ist eine wiederverwendete Rakete ins Weltall gestartet. Das private US-Unternehmen SpaceX schickte gestern vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral eine Trägerrakete auf die Reise, von der eine Raketenstufe bereits früher für einen Raumflug verwendet worden war. Die Falcon-9-Rakete beförderte einen luxemburgischen Satelliten.

Bei der Wiederwendung von Raketenkomponenten hatte das kalifornische Unternehmen im Dezember 2015 den Durchbruch geschafft, als es ihm erstmals gelang, die erste Stufe der Falcon 9 unbeschadet zurück zur Erde zu bringen. Insgesamt ist dies dem Unternehmen nun schon acht Mal gelungen: Fünf der Erststufen - die wie eigene Raketen gebaut sind - landeten auf Plattformen im Meer, drei auf Land.

Die erste Stufe ist bei Stufenraketen der größte und schwerste Bestandteil. Bei der Falcon 9 ist sie 41 Meter lang. Die mehrfache Verwendbarkeit würde auf Dauer die Raumfahrt deutlich preisgünstiger machen, wie es sich SpaceX zum Ziel gesetzt hat.