Wieder Dutzende Festnahmen bei Demos in Moskau

Eine Woche nach russlandweiten Protesten gegen Korruption hat die Regierung gegen kleinere Kundgebungen heute wieder hart durchgegriffen und Dutzende Menschen festgenommen.

Aus einem „Spaziergang der Opposition“ im Zentrum von Moskau heraus führten Polizisten 30 Demonstranten ab, wie die Agentur TASS berichtete. Der Rote Platz und andere Orte der Hauptstadt wurden von starken Polizeikräften bewacht.

Festnahmen in Moskau

APA/AP/Pavel Golovkin

Demoaufruf im Internet

Zu den Kundgebungen war im Internet aufgerufen worden, wobei die Urheber nicht ganz klar waren. Auch in anderen Städten wie St. Petersburg oder Tscheljabinsk in Sibirien gingen Schüler und Studenten wieder auf die Straße.

Am vergangenen Sonntag waren in ganz Russland Zehntausende Menschen einem Aufruf des Oppositionspolitikers Alexej Nawalny gefolgt. Es waren die größten politischen Proteste seit fünf Jahren, getragen wurden sie vor allem von jungen Leuten.

Allein in Moskau nahm die Polizei mehr als 1.000 Demonstranten vorläufig fest. Die meisten wurden zu mehrtägigen Arreststrafen verurteilt. Gegen Nawalny wurden 15 Tage Arrest verhängt.