D: CDU und CSU setzen in Wahlkampf auf Familienthemen

Die Union will im deutschen Wahlkampf auf das Thema Familienförderung setzen. CSU-Chef Horst Seehofer kündigte in der Zeitung „Bild am Sonntag“ ein „starkes Maßnahmenpaket für eine familienpolitische Offensive in Deutschland“ an.

Geld für Babyausstattung

Nach dem Bericht der Zeitung prüft die CSU derzeit fünf mögliche familienpolitische Maßnahmen, von denen zwei bis drei für das Wahlprogramm ausgewählt werden sollen.

Dazu gehörten einmalige finanzielle Hilfen für junge Paare für Anschaffungen vom Kinderwagen bis zur Babyausstattung, ein Kindersplitting mit höheren Steuerfreibeträgen für jedes Kind und die Einführung eines Bildungskontos, auf das der Staat bei der Ausbildung Gelder überweisen würde.

Finanzierung noch nicht geklärt

Ferner seien die schrittweise Abschaffung von Gebühren für Kindertagesstätten und die Reduzierung von Sozialversicherungsbeiträgen für Familien mit geringen Einkommen im Gespräch. Die Finanzierung der milliardenschweren Forderungen sei noch nicht geklärt, berichtete die Zeitung.

Auch der deutsche Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) sagte: „Wir werden insbesondere Familien mit Kindern noch stärker unterstützen.“ Seehofer sagte weiter, er habe über die CSU-Pläne bereits „mehrfach“ mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gesprochen.