Umfragen: Rennen um Elysee-Palast wird enger

Das Präsidentschaftsrennen in Frankreich wird rund zweieinhalb Wochen vor der Wahl wieder enger. In zwei heute veröffentlichten Umfragen büßen der zuletzt an der Spitze liegende Mitte-Kandidat Emmanuel Macron und die Rechtspopulistin Marine Le Pen etwas von ihrem Vorsprung ein. Der drittplatzierte Konservative Francois Fillon und der viertplatzierte Linksaußen Jean-Luc Melenchon legen zu und können so den Abstand auf das Spitzenduo verkleinern.

Laut einer im Sender LCP veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Harris Interactive liegt der sozialliberale Macron zwar mit 24 Prozent weiter vorne. Er verlor aber binnen zwei Wochen zwei Punkte. Le Pen büßte ebenfalls zwei Punkte ein und kommt auf 23 Prozent. Dagegen kann Fillon leicht auf 19 Prozent zulegen, dicht gefolgt von Melenchon, der in zwei Wochen ganze 4,5 Punkte hinzugewann und bei 18 Prozent liegt. Mit nur neun Prozent landet der Sozialist Benoit Hamon weit abgeschlagen auf dem fünften Platz.

Ein ähnliches Bild ergibt eine vom Magazin „Le Point“ veröffentlichte Umfrage von Odoxa Dentsu. Macron verliert dort binnen einer Woche 2,5 Punkte und liegt bei 23,5 Prozent, gefolgt von Le Pen (23 Prozent), Fillon (18,5 Prozent) und Melenchon (18 Prozent). Hamon liegt auch hier bei nur neun Prozent.

Die Zahlen beziehen sich auf die erste Wahlrunde am 23. April. In beiden Umfragen würde Macron die Stichwahl vom 7. Mai gegen Le Pen klar gewinnen, mit 63 Prozent oder 61 Prozent der Stimmen.