Digitalfunk für Kärnten offenbar zu teuer

Kärnten ist Schlusslicht, was die Einführung des Digitalfunks bei den Einsatzorganisationen betrifft, weil es sich die nötigen 25 Millionen Euro an Investition zurzeit nicht leisten kann. Nur in Kärnten gibt es noch den analogen Funk. Das erschwert auch die Zusammenarbeit bei länderübergreifenden Einsätzen.

Mehr dazu in kaernten.ORF.at