„König der Motorboote“ Carlo Riva ist tot

Carlo Riva, Gründer des nach ihm benannten Motorbootherstellers Riva, ist gestern im Alter von 95 Jahren im norditalienischen Sarnico gestorben. Der von italienischen Medien als „König der Motorboote“ bezeichnete Riva machte sich mit dem Bau von luxuriösen Motorbooten weltweit einen Namen.

Die Marke Riva befindet sich heute im Portfolio der Ferretti Group. Deren Chef Carlo Galassi zeigte sich über die Todesnachricht bestürzt. Man habe einen Meister und ein Beispiel für Genialität verloren. Die von Riva gebauten Boote würden immer zu den schönsten der Welt gehören, sagte Galassi nach Angaben der Nachrichtenagentur ANSA weiter.

Berühmt wurden die Riva-Boote in den 1950er und 1960er Jahren, als Prominente wie Brigitte Bardot, Jean-Paul Belmondo, Richard Burton, Sean Connery, Sophia Loren und Elizabeth Taylor sich darin fotografieren ließen. Berichten zufolge besitzt Hollywood-Star George Clooney ein Exemplar des wohl bekanntesten Riva-Erzeugnisses, des Luxusschnellboots Aquarama.