Boko Haram: Mehr Kinder für Selbstmordattentate

Die radikalislamische Terrororganisation Boko Haram setzt für ihre Selbstmordanschläge in Nigeria und den Nachbarländern verstärkt Kinder ein. Die Zahl der minderjährigen Selbstmordattentäter habe sich heuer im Vergleich zu 2016 verdreifacht, teilte das UNO-Kinderhilfswerk (UNICEF) heute mit. Allein in den ersten drei Monaten gab es 27 minderjährige Selbstmordattentäter - fast ebenso viele im gesamten Vorjahr. Rund 80 Prozent der Selbstmordattentate führten Mädchen aus.

Mehr dazu in Heuer schon 27 Selbstmordattentate