Französischer Wahlkampf geht in den Endspurt

Frankreichs Präsidentschaftskandidaten starten in den Endspurt des Wahlkampfs. Der Parteilose Emmanuel Macron und Marine Le Pen vom rechtsextremen Front National kämpfen heute mit großen Kundgebungen in Paris um Stimmen.

Der proeuropäische Ex-Wirtschaftsminister Macron und die EU-Gegnerin Le Pen galten lange als die beiden klaren Favoriten für die erste Runde der Wahl. Ihr Vorsprung ist aber auf sehr wenige Punkte zusammengeschrumpft.

Wahlausgang wieder offen

Nach den jüngsten Umfragen können sich auch der Konservative Francois Fillon und der Linkspolitiker Jean-Luc Melenchon noch Hoffnungen auf den Einzug in die Stichwahl am 7. Mai machen.

Die zwei Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang treten in der entscheidenden zweiten Runde gegeneinander an. Fillon wird heute zu einem Auftritt in Nizza erwartet, Melenchon wirbt mit einer Bootstour in der Hauptstadt Paris um Unterstützung.