Anschlag in St. Petersburg: Drahtzieher festgenommen

Zwei Wochen nach dem Bombenanschlag auf die Metro in St. Petersburg haben russische Sicherheitskräfte bei Moskau einen mutmaßlichen Drahtzieher des Attentats festgenommen. Der 27-Jährige stamme aus Zentralasien, teilte der Inlandsgeheimdienst FSB gestern mit.

Er soll den mutmaßlichen Bombenleger ausgebildet haben. Die staatliche Agentur Sputnik zeigte im Internet einen Videoclip, der zeigt, wie Sicherheitskräfte den Mann an einem Vorstadtbahnhof überwältigen und ihm eine Schusswaffe abnehmen.

Bei dem Anschlag am 3. April in der Millionenmetropole St. Petersburg waren 15 Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden gehen von einem Terroranschlag aus. Mehrere Verdächtige wurden seitdem festgenommen. Der mutmaßliche Attentäter, ein 22-jähriger Mann aus dem zentralasiatischen Kirgistan, wurde bei der Tat selbst getötet.