Ägyptische Archäologen entdecken jahrtausendealte Gräber

Ägyptische Archäologen haben in einem jahrtausendealten Grab nahe der Stadt Luxor mehrere Mumien und farbenprächtige Särge gefunden. Acht Mumien seien geborgen worden, sagte der Leiter des archäologischen Teams, Mustafa Waziri, heute.

Ausgrabungen nahe Luxor

APA/AFP

Das Grab sei etwa 3.500 Jahre alt und befinde sich auf dem westlichen Ufer von Luxor in der Nähe des Tals der Könige. Es stammt aus einer Zeit, in der Tutanchamun Pharao gewesen war. Das ägyptische Tourismusministerium hatte zuvor in einer Mitteilung von sechs geborgenen Mumien gesprochen.

Das Grab, in dem die Särge und Mumien gefunden wurden, gehöre Userhat, der ein hoher Richter gewesen sein soll, sagte Waziri. Während das Grab vermutlich aus der 18. Dynastie stamme, seien die Särge erst einige Jahrhunderte später, zwischen der 21. und 23. Dynastie dort abgelegt worden. Zudem seien in dem Grab auch zahlreiche kleine Figürchen als Grabbeilagen gefunden worden.