Yahoo-Zahlen besser als erwartet

Das kriselnde Onlineurgestein Yahoo hat im letzten eigenständigen Quartal vor der Übernahme seines Kerngeschäfts durch den US-Telekomkonzern Verizon bessere Geschäfte als erwartet gemacht. Verglichen mit dem Vorjahreswert legte der Umsatz um 22 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar (1,2 Mrd. Euro) zu, wie das Unternehmen gestern nach US-Börsenschluss mitteilte.

Unter dem Strich verdiente Yahoo 99,4 Millionen Dollar (rund 94 Mio. Euro). Im Vorjahreszeitraum war noch ein Verlust in etwa gleicher Größenordnung angefallen.

Verkauf geht im Juni über die Bühne

Die Quartalszahlen fielen besser aus als von Analysten erwartet. Vor dem Verkauf an Verizon, der im Juni vollzogen werden soll, beeindruckte Anleger das jedoch wenig.

Ursprünglich lag der Kaufpreis deutlich höher, doch nach Bekanntwerden zweier großer Hackerattacken auf Nutzerkonten von Yahoo hatten die Unternehmen einen Abschlag im dreistelligen Millionenbereich vereinbart.