Muslimischer Kandidat gewinnt Gouverneurswahl in Jakarta

Bei der Gouverneurswahl in Indonesiens Hauptstadt Jakarta hat der muslimische Kandidat Anies Baswedan gegen den bisherigen Amtsinhaber klar gewonnen. Der amtierende Gouverneur Basuki Tjahaja Purnama, ein Christ mit chinesischen Wurzeln, gestand seine Niederlage heute ein.

der muslimische Gouverneurswahlkandidat Anies Baswedan

AP/Dita Alangkara

Die Abstimmung galt als Stimmungsmesser im bevölkerungsreichsten muslimische Land der Welt. Nach den Zahlen mehrerer Meinungsforschungsinstitute kam der ehemalige Erziehungsminister Baswedan in der Stichwahl auf etwa 58 Prozent der Stimmen.

Nur 42 Prozent für Amtsinhaber

Der bisherige Gouverneur Purnama lag nur bei 42 Prozent. Er stand im Wahlkampf stark in der Kritik, weil er sich angeblich abfällig über den Koran geäußert haben soll. Bis zu eine halbe Million Menschen gingen gegen ihn auf die Straßen. Das offizielle Endergebnis wird erst im Mai erwartet.

Purnama muss sich wegen seiner Äußerungen auch vor Gericht verantworten. Ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft. Einen Termin für das Urteil gibt es noch nicht. Beide Kandidaten waren früher enge Vertraute des heutigen Staatspräsidenten Joko Widodo, der selbst einmal Gouverneur Jakartas war. Baswedan wechselte vergangenes Jahr jedoch die Seiten. Im Wahlkampf wurde er auch von radikalen Muslimgruppen unterstützt. Der 47-Jährige selbst gilt als liberal.