Van der Bellen besucht die Slowakei

Bundespräsident Alexander Van der Bellen reist heute per Donau-Schiff in die Slowakei. Er trifft in Bratislava seinen Amtskollegen Andrej Kiska und Ministerpräsident Robert Fico. Begleitet wird Van der Bellen von Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) und Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl. Aktuelle europapolitische Fragen stehen im Vordergrund des Besuchs.

Die bilateralen Beziehungen gelten als sehr gut. Österreich ist laut Wirtschaftskammer der Nummer-eins-Investor in der Slowakei, rund 2.000 österreichische Firmen haben sich dort niedergelassen. Uneinigkeit herrscht zwischen Österreich und der Slowakei allerdings in puncto Atomenergie. Die Slowakei setzt auf Atomkraft, das AKW Mochovce wird ausgebaut. Van der Bellen will das Thema ansprechen.

Im Anschluss an seine Gespräche mit Kiska und Fico diskutiert Van der Bellen an der Comenius-Universität mit Studierenden über Europa. Am Abend eröffnen die beiden Staatsoberhäupter ein österreichisch-slowakisches Wirtschaftsforum, bevor es dann für Van der Bellen wieder nach Wien zurückgeht - diesmal mit dem Zug.