Krawalle bei Maidemonstration in Paris

Bei Krawallen am Rande der Demonstration zum 1. Mai in Paris sind heute vier Polizisten verletzt worden. Wie Innenminister Matthias Fekl mitteilte, wurden die Beamten von „mehreren Dutzend“ Demonstranten mit „zahlreichen Molotowcocktails“ attackiert. Einer der Beamten habe schwere Verbrennungen im Gesicht erlitten, ein anderer sei schwer an der Hand verletzt worden. Fekl verurteilte die Gewalt und rief zur Ruhe auf.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Die Polizisten wurden von Dutzenden Demonstranten mit Molotowcocktails angegriffen

Nach Angaben der Polizei hatten maskierte und vermummte Demonstranten Wurfgeschoße und Molotowcocktails auf die Sicherheitskräfte geworfen. Die Polizei setzte Tränengas ein.

Demo gegen Le Pen gerichtet

Wie Journalisten der Nachrichtenagentur AFP berichteten, heizte sich die Stimmung in der Nähe des Platzes der Bastille auf, kurz nachdem der von einem Gewerkschaftsbündnis angeführte Marsch am Platz der Republik gestartet war. Die Demonstration richtete sich gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen, die am Sonntag in der Stichwahl um das Präsidentenamt antritt.

Krawalle in Paris

APA/AFP/Philippe Lopez

Le Pen würdigte die bei der Demonstration verletzten Polizisten. „Dieses Chaos und diesen Laxismus will ich nicht mehr auf unseren Straßen sehen“, schrieb sie im Kurzbotschaftendienst Twitter.