Sozialminister Stöger stellte neues Pflegeprojekt vor

Sozialminister Alois Stöger (SPÖ) hat heute das Projekt „Selbstständig Leben Daheim“ vorgestellt, das für Pflegebedürftige die Lücke zwischen dem Angebot der mobilen Dienste und der 24-Stunden-Betreuung schließen soll. Diese „mehrstündigen Alltagsbegleitungen“ sollen von Personen durchgeführt werden, die im Rahmen der (noch zu beschließenden, Anm.) „Aktion 20.000“ beschäftigt werden, so Stöger.

Das zusätzliche Angebot wurde gemeinsam mit den in der Bundesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrt (BAG) zusammengeschlossenen Trägerorganisationen (Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Hilfswerk, Volkshilfe) erarbeitet, sagte Stöger. Die Idee dahinter sei, die Lücke zwischen den pro Tag nur für einige Stunden vorgesehenen mobilen Diensten und der 24-Stunden-Betreuung daheim zu schließen.

Es gehe um „Alltagsbegleitung“ im Ausmaß von mindestens vier bis zu zehn Stunden. Stöger zufolge wolle man aber „keine Konkurrenz“ zur Heimhilfe schaffen, sondern eine Ergänzung.