Volksanwaltschaft tritt Debatte um Pflegeheime los

Der Bericht der Volksanwaltschaft über teils gravierende Mängel in Pflege- und Altenheimen hat heute eine heftige Debatte ausgelöst. Während Sozialminister Alois Stöger (SPÖ) dafür plädierte, bei Missständen „hinzuschauen“, beklagte die Gewerkschaft vor allem Personalmängel.

Der SPÖ-Pensionistenverband sprach von Methoden, „die einer Folter gleichkommen“, und forderte „strengste Kontrollen durch die zuständigen Bundesländer“.

In den Ländern und Heimen wurden die Vorwürfe aber teils zurückgewiesen. Auch der Fachverband der Gesundheitsbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) wehrte sich gegen eine „pauschale Verunglimpfung“.

Mehr dazu in Stöger mahnt „Hinschauen“ ein