Motorrad: Spanier räumen bei Heimrennen ab

Für die spanischen Motorradasse ist der Grand Prix in Jerez gestern mit drei Siegen und sechs von neun möglichen Podestplätzen zur großen Heimgala geworden. Den wichtigsten Erfolg feierte Dani Pedrosa in der MotoGP-Klasse. Der 31-jährige Honda-Pilot setzte sich nach einer souveränen Vorstellung vor seinen Landsleuten Marc Marquez und Jorge Lorenzo durch. Für Valentino Rossi verlief das Rennen nicht nach Wunsch, der Italiener blieb aber WM-Führender. In der Moto2-Klasse jubelte erstmals der jüngere Bruder von Marquez.

Mehr dazu in sport.ORF.at