WeAreDevelopers: Kunst mit Programmcode

Die dritte Ausgabe der Entwicklerkonferenz WeAreDevelopers ist gestern in Wien zu Ende gegangen. Der zweite Tag der Veranstaltung, die nach Angaben der Veranstalter von rund 3.800 Leuten besucht wurde, wurde mit einem Vortrag von Joel Spolsky, dem Gründer des Planungstools Trello, beschlossen.

Der Unternehmensgründer, der auch für die Diskussionsplattform StackExchange verantwortlich zeichnet, hob in seinem Vortrag die Rolle des Entwicklers in der heutigen Zeit hervor. Spolsky wurde von den Veranstaltern als Highlight der zweitägigen Konferenz präsentiert.

Neben weiteren Vorträgen von Webpionieren wie Hakon Wium Lie und Rasmus Lerdorf widmete sich die Veranstaltung auch kreativen Anwendungszwecken von Programmiercode. Der britische Entwickler Michael Bromley zeigte etwa einen Ansatz für „algorithmische Kunst“ und programmierte kleine Kunstwerke direkt auf der Bühne.

Netzaktivist sagt Auftritt ab

Für das Finale der Veranstaltung war auch ein Auftritt des Netzaktivisten Peter Sunde geplant. Der Schwede, der für seine umstrittene Plattform The Pirate Bay im Jahr 2014 eine Gefängnisstrafe verbüßte, sagte seinen Auftritt jedoch kurzfristig ab.

Der Andrang war vor allem am ersten Tag enorm: Teilweise fanden nicht alle Teilnehmer Platz in den Räumlichkeiten des Veranstaltungsorts. Lange Schlangen vor dem Eingang waren ein vorherrschendes Fotomotiv im Kurznachrichtendienst Twitter.