Jährliche Valorisierung bei Studienbeihilfe vorgesehen

Der von SPÖ und ÖVP eingebrachte Antrag zur Erhöhung der Studienbeihilfe sieht eine Valorisierung um rund 18 Prozent vor. Insgesamt werden damit die Stipendien um 60 Mio. Euro angehoben. Der Betrag soll zudem jährlich valorisiert werden. Darüber hinaus sind Zuschläge für ältere Studierende vorgesehen, geht aus der Gesetzesvorlage hervor, die dem Wissenschaftsausschuss zugewiesen wird.

500 Euro Höchststudienbeihilfe

Die Höchststudienbeihilfe beträgt im Normalfall laut eingebrachter Novelle monatlich 500 Euro. Vollwaisen, verheirateten oder in einer eingetragenen Partnerschaft lebenden Studierende sowie Eltern stehen künftig monatlich 715 Euro zu. Mit der Erhöhung trägt die Regierung der Inflation seit dem Jahr 2008 Rechnung. Die Studienbeihilfe erhöht sich ab Vollendung des 24. Lebensjahres um 20 Euro monatlich, ab Vollendung des 27. Lebensjahres um 40 Euro.

Zudem soll die Studienbeihilfe auch automatisch inflationsangepasst werden. Ab 2017 erhöht sie sich in jenem Maß, in dem sich auch der Verbraucherpreisindex laut Statistik Austria verändert. Allerdings gilt dabei ein Schwellenwert: Beträgt die Inflation weniger als fünf Prozent, wird nicht angehoben.