Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelt in St. Pölten

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) ermittelt im Rathaus St. Pölten. Sprecherin Alexandra Baumann hat gestern Nachmittag auf APA-Anfrage einen diesbezüglichen Bericht des „Kurier“ (Onlineausgabe) bestätigt.

„Wir haben in Zusammenhang mit dem Abschluss von Swap-Geschäften der Stadt St. Pölten ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.“ Ermittelt wird der Oberstaatsanwältin zufolge „wegen des Verdachts des Verbrechens der Untreue unter Ausnützung einer Amtsstellung“.