Verfassungsgericht in Taiwan ebnet Weg für Homoehe

Taiwans Verfassungsgericht hat sich für die gleichgeschlechtliche Ehe ausgesprochen. In seiner heutigen Entscheidung wies das Gericht Regierung und Parlament an, die Gesetzgebung entsprechend zu überarbeiten oder binnen zwei Jahren ein neues Gesetz zu erlassen. Mit dieser Entscheidung könnte Taiwan das erste asiatische Land werden, das die Homosexuellenehe erlaubt.

Das Zivilgesetzbuch, das derzeit die gleichgeschlechtliche Ehe nicht anerkennt, sei verfassungswidrig, sagte Justizgeneralsekretär Lu Tai Lang auf einer Pressekonferenz in Taipeh.

Falls es binnen zwei Jahren nicht überarbeitet oder kein neues Gesetz in Kraft sein sollte, könnten sich gleichgeschlechtliche Paare bei der Regierung für eine Hochzeit registrieren lassen, so Lu. Springender Punkt bei der Entscheidung sei gewesen, dass es einen einheitlichen Schutz gebe.