Trump-Besuch in Brüssel von Demos begleitet

Rund 6.000 Menschen haben nach Polizeiangaben heute gegen den Besuch von US-Präsident Donald Trump in Brüssel protestiert. Ihr Demonstrationszug durch die Innenstadt unter dem Motto „Trump not welcome“ begann friedlich. Die Demonstranten blieben dabei in sicherer Entfernung zum streng abgeschirmten Königspalast, wo der US-Präsident seinen ersten offiziellen Termin in der belgischen Hauptstadt hatte.

Demonstranten in Brüssel

ORF.at/Nadja Igler

Trump landete am Nachmittag mit der Air Force One auf dem Flughafen der belgischen Hauptstadt. Der belgische König Philippe empfing Trump im Anschluss im Brüsseler Stadtpalast. Gemeinsam mit Königin Mathilde und Trumps Frau Melania winkten sie für ein paar Sekunden in die Kameras, bevor sich die beiden Staatsoberhäupter zu Gesprächen zurückzogen.

Das belgische Königspaar Mathilde und Philippe, Donald und Melania Trump

APA/AP/Olivier Matthys

Besuch bei Papst: Zusammentreffen zweier Welten

Trump traf zuvor heute Papst Franziskus in Rom. Der Besuch wurde mit Spannung erwartet - auch weil Trump und der Pontifex als Persönlichkeiten gelten, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Das kam auch bei Trumps Visite zum Vorschein: Franziskus mahnte den US-Präsidenten, sich für den Klimaschutz einzusetzen - ein Thema abseits von Trumps Prioritätenliste. Auch die Bilder, die bei ihrem Aufeinandertreffen entstanden, sprachen Bände.

Mehr dazu in „Werde nicht vergessen, was Sie sagten“