OPEC verlängert Ölförderbremse um neun Monate

Die Mitglieder der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) haben sich auf eine Verlängerung der Förderkürzungen für neun Monate verständigt. Nach der gestrigen OPEC-Sitzung in Wien teilten Delegierte mit, die Kürzung belaufe sich unverändert weiter auf täglich 1,8 Millionen Barrel (159 Liter je Fass) bis März 2018.

Dem Abkommen dürften sich Förderländer wie Russland anschließen. Der saudi-arabische Energieminister Chalid al-Falih sagte, das Ziel, Angebot und Nachfrage wieder ins Lot zu bringen, sei teils erreicht worden.

Im Vorfeld hatten sich das führende OPEC-Land Saudi-Arabien und Russland als wichtigstes Ölland außerhalb des Förderkartells bereits auf eine neunmonatige Verlängerung verständigt.