Trump: Raketentest Nordkoreas „respektlos“ zu China

US-Präsident Donald Trump hat der Führung Nordkoreas nach ihrem jüngsten Raketentest „Respektlosigkeit“ gegenüber China vorgeworfen. Nordkorea zeige einen großen Mangel an Respekt gegenüber der Volksrepublik, die in dem Streit um das nordkoreanische Rüstungsprogramm „große Anstrengungen“ unternehme, heißt es in einer Twitter-Nachricht Trumps heute.

Trump setzt bei dem Streit mit Nordkorea auf die Mitwirkung Chinas, das als Verbündeter der Regierung in Pjöngjang gilt. Der US-Präsident hatte den chinesischen Präsidenten Xi Jinping Anfang April zu einem Gipfel in seinem Privatdomizil in Florida empfangen. Xi wolle den USA „mit Nordkorea helfen“, erklärte Trump damals.

China forderte erneut Dialogbereitschaft von allen Seiten. Pjöngjang müsse auf Handlungen verzichten, die gegen UNO-Resolutionen verstießen, erklärte das Pekinger Außenministerium. China hoffe, dass alle beteiligten Parteien „ruhig und zurückhaltend“ blieben.

Kurzstreckenrakete in Richtung Japan

Nordkorea hatte in der Nacht eine Kurzstreckenrakete in Richtung Japan abgefeuert. Es war bereits der dritte Raketentest Nordkoreas in drei Wochen und der zwölfte in diesem Jahr. Die Regierung in Pjöngjang verstößt damit gegen UNO-Beschlüsse und beunruhigt die umliegenden Staaten sowie die USA. Zuletzt mehrten sich Forderungen nach härteren Strafmaßnahmen. Trump warnte, auch militärische Optionen lägen auf dem Tisch.

Mehr dazu in USA zurückhaltend