EU-Kommission setzt Budgetbedarf bei 161 Mrd. Euro an

Die EU-Kommission sieht in ihrem heute präsentierten Vorschlag für das Budget der Europäischen Union 2018 eine Summe von 161 Mrd. an Verpflichtungen vor. Das ist knapp mehr als das Budget des laufenden Jahres mit 160,7 Mrd. Euro an Zahlungsverpflichtungen.

EU-Budgetkommissar Günther Oettinger, der damit seinen ersten Entwurf für das EU-Budget vorstellte, sieht die Schwerpunkte in der Schaffung von mehr Arbeitsplätzen vor allem für Junge sowie in einer Stärkung von Wachstum und Investitionen. Auch Migration und Sicherheit sollten gestärkt werden.

Für 2017 hatte die EU - Kommission, EU-Parlament und Rat - einen Haushalt mit 157,88 Mrd. Euro an Verpflichtungen und 134,49 Mrd. Euro an Zahlungsermächtigungen beschlossen. Die Forderungen des EU-Parlaments sind jährlich am höchsten angesetzt, der Rat - also die Staaten - will am wenigsten ausgeben. Der Kommissionsvorschlag bewegt sich etwa im Mittel.