Nordkorea droht mit Start von Interkontinentalrakte

Einen Tag nach dem erfolgreichen Test der USA zur Abwehr einer Interkontinentalrakete hat Nordkorea mit dem Start einer Langstreckenrakete „zu jeder Zeit“ gedroht.

„Wir sind bereit, Interkontinentalraketen überall und zu jeder Zeit auf Befehl unseres Oberbefehlshabers (Kim Jong Un, Anm.) zu testen“, schrieb die Zeitung „Rodong Sinmun“, offizielles Organ der Kommunistischen Partei, heute.

„Niemand kann die Atommacht - Raketentechnikmeister des Ostens - stoppen“, schrieb die Zeitung weiter. Die USA müssten wissen, „dass wir die Teufelshöhle mit Atomwaffen in Asche verwandeln können“. Das sei „keine leere Drohung“, hieß es in dem Blatt weiter.

US-Warnung an Pjöngjang

Angesichts der zunehmenden Spannungen mit Nordkorea testeten die USA gestern erstmals die Abwehr einer Langstreckenrakete. Nach Angaben der US-Streitkräfte fing das auf dem Luftwaffenstützpunkt Vandenberg in Kalifornien installierte Raketenabwehrsystem „erfolgreich“ eine Interkontinentalrakete ab.

Die Rakte war zuvor von den Marshall-Inseln im Pazifik abgefeuert worden. Der Test mit einer Rakete, wie sie sich Nordkorea zu beschaffen versucht, wurde als Warnung an Pjöngjang verstanden.