Formel 1: Neue Eigentümer wollen mehr Rennen

Die neuen Inhaber der Formel 1 basteln weiter fleißig an der Zukunft der Königsklasse des Motorsports. Laut Marketingvordenker Sean Bratches soll das WM-Programm ab 2019 auf mehr als 21 Grands Prix ausgebaut werden. Auch die Reihenfolge der Rennen und Grand-Prix-Doppel an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden stehen auf dem Prüfstand. Bei verlockenden neuen Märkten solle man laut Bratches überhaupt weniger abwarten und mehr „in die Offensive gehen“.

Mehr dazu in sport.ORF.at