AKP will militärische Zusammenarbeit mit Katar ausbauen

Die islamisch-konservative Regierungspartei AKP in der Türkei will die militärische Zusammenarbeit mit Katar ausweiten. Das Parlament diskutierte heute über das Vorhaben der Partei, Truppen in den Golfstaat zu verlegen. Der Plan beinhaltet laut Plänen auch Trainingsmissionen. Details waren zunächst nicht bekannt.

Der Schritt kommt während einer diplomatischen Krise zwischen mehreren arabischen Ländern, darunter Saudi-Arabien, und dem Golfemirat Katar. Die Länder hatten zuvor alle diplomatischen Kontakte zu Katar abgebrochen und den Golfstaat weitgehend isoliert.

Die arabischen Staaten stoßen sich unter anderem an den angeblich guten Beziehungen Katars zum schiitischen Iran und beschuldigen es, Terrororganisationen wie den sunnitischen Islamischen Staat (IS) zu unterstützen. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte die Isolation Katars kritisiert.