Italienischer Mafia-Boss auf Flughafen Sao Paulo verhaftet

Nach fast zweijähriger Flucht ist ein italienischer Mafia-Boss in Brasilien verhaftet worden. Vincenzo Macri, Chef eines Clans der kalabrischen ’Ndrangheta, sei im Flughafen von Sao Paulo gefasst worden, teilte die italienische Polizei, die auf dem Kurznachrichtenportal Twitter auch ein Video der Festnahme veröffentlichte, heute mit. Er wollte von dort nach Venezuela fliegen, wo er unter falscher Identität lebte. Er wurde wegen internationalen Drogenhandels gesucht und soll nun an Italien ausgeliefert werden.

Wegen Drogenhandels hatte Macri von 1989 bis 2002 in den USA im Gefängnis gesessen. Schon sein Vater Antonio war ein führender Mafioso, der die kriminellen Geschäfte seines Clans auf Kanada und die USA ausweitete und 1975 bei einem Bandenkrieg getötet wurde.

„Vincenzo Macris Festnahme ist eine weitere sehr wichtige Operation gegen die ’Ndrangheta“, teilte Italiens Innenminister Marco Minniti mit. Die in der Region Kalabrien an der Fußspitze des italienischen Stiefels beheimatete ’Ndrangheta gilt noch vor der sizilianischen Cosa Nostra als die mächtigste der italienischen Mafia-Organisationen.