Konjunkturoptimismus von Konzernchefs lässt nach

Trotz zahlreicher Unsicherheitsfaktoren blicken zwei von drei Konzernchefs optimistisch auf die globale Konjunktur. Sie erwarten, dass die Weltwirtschaft in den kommenden drei Jahren wachsen wird, wie aus einer Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG unter fast 1.300 Vorstandschefs großer Unternehmen aus zehn Ländern hervorgeht.

Die Zuversicht der Manager lässt allerdings nach. Vor einem Jahr gaben sich noch 80 Prozent optimistisch. Für Ungewissheit sorgen viele Faktoren: Folgen des geplanten EU-Austritts der Briten, die Politik von US-Präsident Donald Trump, die Flüchtlingskrise und die Angst vor Hackerangriffen auf Computersysteme.

Für gut die Hälfte der Unternehmen habe diese Unsicherheit einen so großen Einfluss auf das eigene Geschäft wie schon seit vielen Jahren nicht mehr, ergab die Erhebung. Rund 69 Prozent hätten reagiert und Experten ins Führungsteam geholt, um Risiken besser erkennen zu können.