US-Hafen wegen möglicher „schmutziger Bombe“ evakuiert

Im US-Bundesstaat South Carolina ist ein Hafenterminal wegen einer „potenziellen Bedrohung“ durch eine radiologische Waffe an Bord eines Containerschiffs evakuiert worden. Das betroffene Schiff von Maersk Memphis liege im Hafen von Charleston, erklärte die US-Küstenwache gestern.

Der Sender NBC berichtete unter Berufung auf deren Mitarbeiter von einer möglichen „schmutzigen Bombe“. An Ort und Stelle seien Spezialisten für den Umgang mit gefährlichen Stoffen im Einsatz. Bei einer schmutzigen Bombe wird durch einen konventionellen Sprengsatz radioaktives Material freigesetzt.