Euro-Zonen-Koordinator optimistisch zu Griechenland

Griechenland hat ernstzunehmende Chancen, nach sieben schmerzhaften Jahren die Krise endlich abzuschütteln. Schon nächstes Jahr dürfte Athen nicht mehr von Finanzhilfen der Euro-Länder abhängig sein, sondern sich wieder auf den internationalen Finanzmärkten Geld besorgen können, bestätigte Euro-Zonen-Koordinator Thomas Wieser heute in der Ö1-Interviewreihe „Im Journal zu Gast“.

Der Österreicher Wieser meinte, er hoffe, dass ab dem Frühjahr ausländische Investoren ihr Geld wieder an Griechenland verleihen. „Richtiges Verhalten und gute Wirtschaftspolitik vorausgesetzt, sollte es zumindest möglich sein.“ Diese Prognose gibt Wieser nach der jüngsten Einigung der Geldgeber über eine neue Kredittranche an Griechenland ab, an der er federführend beteiligt war.

Die von Griechenland verlangten Schuldenerleichterungen dürften mit Auslaufen des Programmes frühestens ab Mitte nächsten Jahres von den Gläubigern ernsthaft diskutiert werden, so Wieser.

Audio dazu in oe1.ORF.at