EU-Sondergesandter beklagt sinkende Religionsfreiheit

Der EU-Sonderbeauftragte für Religionsfreiheit außerhalb der Union, Jan Figel, beklagt weltweit eine Verschlechterung der Lage der Religionsfreiheit. „Der Trend ist negativ“, sagte er heute in Brüssel. Nur eine Minderheit weltweit genieße Religions- oder Glaubensfreiheit. In 13 Ländern werde Atheismus mit der Todesstrafe geahndet, so Figel. Gotteslästerung werde in 40 Ländern bestraft.

Mehr dazu in religion.ORF.at