Kurz würde gerne Islam-Kindergärten schließen lassen

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

ÖVP-Obmann Sebastian Kurz würde gerne die islamischen Kindergärten in Wien schließen lassen. „Es braucht sie nicht“, sagte er gestern Abend beim „Kurier“-Gespräch. Funktionieren solle das über eine Verschärfung der Qualitätskriterien. Kurz glaubt, das die kritisierten Einrichtungen dann nicht mehr förderungswürdig seien und schließlich von selbst zusperren müssten.

„Es soll keine islamischen Kindergärten geben“, meinte Kurz unmissverständlich. Diese seien sprachlich und kulturell von der Mehrheitsgesellschaft abgeschottet und würden vom Steuerzahler auch noch gefördert.