Chinesin warf Münzen in Triebwerk: Keine Strafe

Obwohl eine betagte Chinesin mit dem Werfen von Glücksmünzen in ein Flugzeugtriebwerk für Aufruhr auf dem Flughafen von Schanghai gesorgt hat, bleiben ihr juristische Folgen offenbar erspart.

Wie die Zeitung „People’s Daily“ heute berichtete, habe die 80-jährige wegen ihres hohen Alters nichts zu befürchten. Wäre sie unter 70 Jahre alt gewesen, hätten ihr bis zu sieben Jahre Gefängnis gedroht.

Die Seniorin wollte mit den Münzwürfen Unglück abwehren und verzögerte damit einen Flug von Schanghai nach Guangzhou um fast sechs Stunden. Nach Auskunft ihrer Nachbarn ist sie Buddhistin. Die Münzen warf sie laut Polizei, um für die Sicherheit des Fluges zu beten. Sie wurde auf dem Flughafen Pudong International festgenommen.

Die 150 Passagiere mussten das Flugzeug der Gesellschaft China Southern Airlines verlassen, nachdem eine von insgesamt neun Münzen das Triebwerk getroffen hatte. Insassen hatten die Frau beobachtet und die Sicherheitskräfte alarmiert. Die Maschine wurde noch einmal gründlich inspiziert.