Missbrauch: Nummer drei im Vatikan unter Verdacht

Kardinal George Pell, inoffizielle Nummer drei und Finanzchef des Vatikans, hat am Donnerstag sein Amt ruhend gestellt, weil in seiner Heimat Australien wegen Missbrauchs gegen ihn ermittelt wird. Gerüchte, dass sich Pell im ausgedehnten Missbrauchsskandal der katholischen Kirche Australiens mehr als Vertuschungsversuche zuschulden kommen ließ, gab es schon länger. Zuletzt lieferte ein Aufdeckerbuch jedoch neue Indizien. Pell betonte, er brauche die Auszeit von seinem Amt nur, um seinen Namen reinzuwaschen, da er unschuldig sei. Die Ermittlungen gegen ihn seien „Rufmord“.

Mehr dazu „Ich bin unschuldig“