ORF reduziert TV-Konfrontationen vor der Wahl

Das nun offizielle Nicht-Antreten des Teams Stronach bei der Nationalratswahl ändert den Fahrplan des ORF. Die Zahl der Zweierkonfrontationen wird von 15 auf zehn reduziert. Tarek Leitner bzw. Claudia Reiterer begrüßen ihre Gäste dabei jeweils um 20.15 Uhr in ORF2. Zudem wird es nun auch nur fünf statt der geplanten sechs „Pressestunden“ mit den Spitzenkandidaten geben.

Aufstockung ausgeschlossen

Offenbar haben auch weitere Listen wie etwa die angekündigte des bisherigen Grün-Mandatars Peter Pilz keine Chance, in die Zweierkonfrontationen zu kommen. Der ORF betont nämlich, dass all jene Parteien eingeladen werden, die bereits Klubstatus haben. Gleichzeitig wird darauf verwiesen, dass sich laut Geschäftsordnung vor der Wahl keine neuen Klubs mehr bilden können.

Eine Auftrittsmöglichkeit gibt es freilich. Denn die Konfrontationen starten am 17. September Sonntagvormittag mit einer Runde der nicht im Parlament vertretenen Parteien. Das erste Duell folgt zwei Tage später in der Konstellation FPÖ gegen Grüne. Die letzte Zweierrunde findet am 11. Oktober zwischen SPÖ und ÖVP statt. Schon am darauffolgenden Tag kommt es zur TV-Konfrontation der Spitzenkandidaten.