Neue TGV-Schnellstrecken in Westfrankreich eingeweiht

In Frankreich hat der staatseigene Bahnkonzern SNCF neue Schnellstrecken von Paris nach Bordeaux sowie Rennes eingeweiht. Als Ehrengäste an Bord des Zuges von Paris nach Bordeaux waren gestern Früh der französische Umweltminister Nicolas Hulot sowie die Transportministerin Elisabeth Borne.

Nur mehr zwei Stunden für Paris - Bordeaux

Die Fahrtzeit im TGV-Hochgeschwindigkeitszug von der französischen Hauptstadt nach Bordeaux am Atlantik wird von 3:14 Stunden auf 2:04 Stunden verkürzt. Auch in die Bretagne geht es deutlich schneller. Für die Strecke von Paris nach Rennes, die heute Nachmittag von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron eingeweiht werden soll, werden statt etwas mehr als zwei Stunden nur noch knapp eineinhalb Stunden nötig sein.

Der normale Betrieb auf den neuen Schnellstrecken beginnt morgen. Damit startet die SNCF auch eine neue Markenstrategie: Ihre klassischen TGV-Verbindungen sollen künftig unter dem Namen „InOui“ vermarktet werden. Damit will der Bahnkonzern das Angebot besser von seiner Low-Cost-TGV-Marke „OuiGo“ abgrenzen und zudem mit besserem Service punkten.