Italien trauert um „Fantozzi“-Darsteller Villaggio

Der populäre italienische Schauspieler und Komiker Paolo Villaggio ist heute Früh in Rom im Alter von 84 Jahren verstorben. Das teilte Villaggios Tochter Elisabetta auf Facebook mit. Der aus Genua stammende Villaggio war seit längerer Zeit krank und wurde zuletzt im römischen Krankenhaus Gemelli behandelt.

Kultstatus in Italien

Villaggio genoss insbesondere als „Ragioniere Ugo Fantozzi“ in der Filmserie „Fantozzi“ in Italien Kultstatus. Darin spielte er einen vom Pech verfolgten Buchhalter, der in einem Büro von seinem Chef und seinen Arbeitskollegen schikaniert wird. Die beliebte Serie aus den 70er und 80er Jahren wird heute noch regelmäßig im italienischen Fernsehen gezeigt.

Villaggio arbeitete mit namhaften Regisseuren zusammen. 1990 spielte er in Federico Fellinis letztem Film „Die Stimme des Mondes“ eine Hauptrolle. Damit löste er sich zum Teil vom Rollenklischee, das an ihm wegen des Erfolgs mit „Fantozzi“ haftete. Er spielte auch in Ermanno Olmis „Das Gehemnis des alten Waldes“ und in Mario Monicellis „Cari fottutissimi amici“. Im deutschsprachigen Raum erlangte Villaggio durch seine Titelrolle in „Robinson jr.“ (1976) Bekanntheit.

1992 wurde ihm beim Filmfestival Venedig für sein Lebenswerk der Goldene Löwe verliehen. Beim Internationalen Filmfestival von Locarno folgte 2000 der Goldene Leopard.