Deutsche Ermittler in Besitz von Panama-Papers

Im Kampf gegen organisierte Kriminalität hat das deutsche Bundeskriminalamt (BKA) die im vergangenen Jahr veröffentlichen Panama-Papers zu dubiosen Geschäften mit Briefkastenfirmen gekauft. Das bestätigte das BKA gestern. Laut Berichten, unter anderem der „Bild“-Zeitung und des „Spiegels“ (Onlineausgabe), seien für den Erwerb fünf Millionen Euro ausgegeben worden.

Die Daten würden nun gemeinsam mit der hessischen Finanzverwaltung geprüft und ausgewertet, um straf- und steuerrechtlichen Tatbeständen nachzugehen. Derzeit werde der Datensatz so aufbereitet, dass eine elektronische Auswertung möglich ist. Die Sichtung werde wohl mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Vor mehr als einem Jahr hatte ein internationales Netzwerk mehrerer Medien, in Österreich der ORF sowie der „Falter“, mit den Panama-Papers Geschäfte in der mittelamerikanischen Steueroase enthüllt.