Haftstrafen für Angeklagte in Nemzow-Mordprozess

Im Prozess um die Ermordung des Kreml-Kritikers Boris Nemzow sind die fünf Angeklagten zu langen Haftstrafen verurteilt worden.

Der Haupttäter Saur Dadajew, der im Februar 2015 die tödlichen Schüsse auf den bekannten russischen Oppositionellen abgefeuert hatte, muss für 20 Jahre ins Gefängnis, wie ein Moskauer Richter heute entschied. Seine vier Mitangeklagten erhielten Haftstrafen zwischen elf und 19 Jahren.

Die fünf Männer, die alle aus Tschetschenien und Inguschetien stammen, hatten sich im Prozess für nicht schuldig erklärt. Ende Juni wurden sie von einer Geschworenenjury schuldig gesprochen. Das Gericht legte nun das Strafmaß fest.

Nemzow war am 27. Februar 2015 auf einer Brücke über der Moskwa in Sichtweite des Kreml erschossen worden. Die Ermordung des 55-jährigen Regierungsgegners löste weltweit Bestürzung aus.