St. Margarethen: Roter „Rigoletto“ im Effektgewitter

Wetterbedingt eine halbe Stunde zu spät ist gestern Abend die Premiere von Giuseppe Verdis „Rigoletto“ im Steinbruch St. Margarethen im Burgenland über die Bühne gegangen. Zum ersten Mal von einer Frau dirigiert, geriet die Aufführung zu einer musikalischen Glanzleistung. Regisseur Philippe Arlaud setzte Gewitter und Platzregen ein multimediales Feuerwerk entgegen - dass die Inszenierung ihre Schwächen hat, darüber konnte beides nicht hinwegtäuschen.

Mehr dazu in Musikalischer Erfolg