Türkei zieht Liste verdächtiger deutscher Firmen zurück

Die Türkei hat die umstrittene Liste mit knapp 700 Unternehmen, die Ankara der Terrorismusfinanzierung bezichtigt hatte, zurückgezogen. Das teilte ein Sprecher des deutschen Innenministers Thomas de Maiziere (CDU) heute in Berlin mit. Der türkische Innenminister habe in einem Telefonat mit de Maiziere von einem „Kommunikationsproblem“ gesprochen.

Interpol in der Türkei habe damit seine Bitte an das Bundeskriminalamt zur Übermittlung von Informationen zurückgenommen. Türkische Behörden ermittelten weder in der Türkei noch in Deutschland gegen Unternehmen, die in der Liste aufgeführt seien, hieß es dem Sprecher zufolge aus Ankara.