Adobe stellt Browsererweiterung Flash ein

Die Browsererweiterung Flash Player soll nun endgültig in Pension geschickt werden. Hersteller Adobe gab gestern bekannt, die Software ab 2020 nicht mehr zu unterstützen. Mittlerweile seien andere Technologien wie HTML5 als Alternativen ausgereift genug, so Adobe.

Seit Jahren gibt es viel Kritik an Flash, das vor allem als unsicher gilt. Der verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs hatte Flash bereits 2010 von den iPhones verbannt, auch wegen Performanceproblemen. Mittlerweile haben viele Anbieter ihre Unterstützung für Flash eingestellt, im mobilen Web spielt Flash de facto keine Rolle mehr.

Auch in den Desktop-Browsern wird Flash immer seltener verwendet. Google etwa unterstützt Flash in seinem Chrome-Browser seit Ende 2016 nicht mehr. Dabei galt Flash mehr als ein Jahrzehnt als Quasistandard für Videos und Spiele im Netz.