Daimler legt bei Umsatz und Gewinn zu

Der deutsche Autohersteller Daimler legt trotz der Debatten über Dieselmanipulationen und Fahrverbote weiter kräftig zu. Grund ist vor allem der zuletzt starke Pkw-Absatz bei Mercedes-Benz, wie der Konzern heute in Stuttgart mitteilte.

Der Umsatz stieg im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um sieben Prozent auf rund 41,2 Mrd. Euro. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) schnellte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 15 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro in die Höhe.

Allerdings war der operative Gewinn vor Jahresfrist niedrig ausgefallen, da ihn Kosten für den Austausch von Airbags und andere Sonderfaktoren belastet hatten.

Unterm Strich verdiente Daimler rund 2,51 Mrd. Euro nach 2,45 Mrd. im zweiten Quartal 2016. Überschattet wird die Halbjahresbilanz vom Vorwurf, Daimler und andere deutsche Autohersteller hätten über Jahre hinweg illegale Absprachen getroffen. Der Konzern bezeichnet das als „Spekulation“ und schweigt ansonsten.